Liquid in Frankreich kaufen

  • Kein Problem.Die Zollfreimenge sagt 1L Flüssigkeit in einem Behälter oder 10 Einzelflaschen, die aber auch nicht mehr als;insgesammt;1L Flüssigkeit enthalten dürfen. Dabei spielt es keine Rolle, ob selbst ins Land gebracht oder via Online bestellt.Da Nicotin nur in 10ml Pullen verkauft werden darf, sind 10x10ml die erschöpfte Freimenge ... 🤗

  • Nochmals vielen Dank für die Info. Jetzt weiß ich ja Bescheid. Von mir aus bis zum nächsten Laden in Frankreich sind es gerade mal 10 Minuten. Also kein Problem nach der Arbeit Mal kurz dort vorbei zu fahren.


    Ich wohne in Saarbrücken. Also direkt an der Grenze.

    Einmal editiert, zuletzt von Heavymettel (25. Mai 2024 um 00:34) aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Heavymettel mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Hier hast du es noch einmal vom Zoll (gibt es bestimmt auch noch irgendwo als Gesetzestext):

    "Seit dem 1. Juli 2022 unterliegen nikotinhaltige Substanzen für die Verwendung von E-Zigaretten der Tabaksteuer, und somit auch E-Liquid. Da E-Liquid ein Substitut für Tabakwaren ist, beträgt die Freimenge bei der Einfuhr für den persönlichen Ge- und Verbrauch einen Liter, jedoch höchstens zehn Kleinverkaufspackungen."

    Zoll stellt über 21 Liter E-Liquid sicher

    Dabei spielt es keine Rolle, ob mit oder ohne Nik. Ist eh ein Substitut.

  • Bei Einzelgebinden (Ausnahme Nikotin) gilt max. 100ml. Davon max. 10 Stück.

    20x50ml geht nicht, ebensowenig 5x 200ml, obwohl auch 1 Liter.

    Oh doch, das spielt eine Rolle. Online Kauf ist nicht erlaubt. Da gelten die obigen Freimengen nicht.

    Mit der Online Bestellung ... Da streiten sich die Geister ... Mir hat ein Zollbeamter gesagt, es sei egal. Solange die Freimengenbestimmung eingehalten wird, würde kaum jemand etwas unternehmen in Richtung Strafverfolgung. Zumal sie wichtigers zu tuen hätten, als den Dampferkram zu regulieren.Sicher, bei gravierenden Übertretungen seien ihnen natürlich die Hände gebunden ... Aber dazu muß eine Online Lieferung erstmal einen Anlass zur Kontrolle bieten.

  • Habe eben auch mal versucht mich schlau zu machen. Ist schon ziemlich verwirrend was man im Netz findet. Es gibt da einen Unterschied ob es Länder der Europäischen Union oder Nichtmitgliedern ist. Aus EU Ländern ist es die Menge die maßgeblich ist und aus Drittländern der Wert. Da soll Mal einer verstehen.

  • Ja, ist verwirrend.

    Ich hab noch das hier gefunden:

    Reisefreimenge für Zigaretten und andere Tabakwaren

    • 800 Zigaretten und
    • 400 Zigarillos und
    • 200 Zigarren und
    • 1 kg Rauchtabak, auch (Wasser-)Pfeifentabak und
    • 800 Stück/Rauchportionen erhitzter Tabak (Sticks zur Inhalation von Aerosol/Rauch) und
    • 1 Liter Substitute, z. B. Liquid für E-Zigaretten (aber höchstens 10 Kleinverkaufspackungen)
    Zoll in der EU: Freimengen für Alkohol, Zigaretten & Kaffee
    Zoll in der EU gibt es nicht mehr – außer für Alkohol, Zigaretten und Kaffee. Wer diese Genussmittel einführen möchte, beispielsweise bei einer Reise aus dem…
    www.evz.de

    Wobei jeder Mitgliedstaat hiervon abweichende, strengere Vorschriften erlassen kann.

    Hier noch die Info vom Zoll dazu:

    https://www.zoll.de/SharedDocs/Downloads/DE/Links-fuer-Inhaltseiten/Fachthemen/Verbrauchsteuern/ergaenzendes_informationsschreiben_20211223.pdf?__blob=publicationFile&v=6

    Es ist erlaubt, als Privatperson bestimmte Mengen von Substituten aus dem Ausland mitzubringen. Die Betonung liegt auf „mitzubringen“. Man muss die Produkte selbst, persönlich nach Deutschland bringen. Für Substitute aus EU-Mitgliedsstaaten gilt die sogenannte Richtmenge, die auf 1 Liter, höchstens jedoch 10 Kleinverkaufspackungen festgelegt ist. Für Substitute aus Nicht-EU-Mitgliedsstaaten gilt die Reisefreimenge von 430 Euro (Warenwert im Ursprungsland), wenn man auf dem Luft- oder Seeweg reist, für alle anderen Reisearten liegt die Freimenge bei 300 Euro (Warenwert im Ursprungsland).
    Die Altersgrenze für das Mitbringen von Tabakprodukten und Produkten, die diesen gleichgestellt sind (also unsere Substitute) liegt bei 17 Jahren.

    Aus einem EU-Mitgliedsstaat mitgebrachte Substitute dürfen ausschließlich für den Eigengebrauch verwendet werden. Das Mitbringen für dritte, ein Verschenken, ein Verkauf oder Tausch ist verboten.

  • Wie immer ist die Frage, wer sich im grenzüberschreitenden Warenverkehr per DPD und dem französischen Pendant für die einzelnen Päckchen interessiert. Bislang lief bei mir alles einwandfrei durch.

    Auch bei den erlaubten Kleinmengen kommt das Problem auf, dass nachzuversteuern ist, wenn es kontrolliert wird. Das wird dann ein teurer Spaß. Damit sollte man immer rechnen.

    Der Preisunterschied für 100 ml Nikotinshots liegt im Einkauf bei mehr, als 50 Euro. Ob noch Strafen obendrauf kommen, weiß ich nicht. Dazu kommt der Punkt, dass jeder ml Liquid, unabhängig von der Zusammensetzung der Tabaksteuer unterliegt, nicht nur der Nikotinanteil.

    Genau das ist ja für alle Ausweichler der Grund, nicht mehr in D zu kaufen. Es wird exorbitant teuer, wenn man auffliegt.

    Das ist kein Zollproblem, sondern ein Steuerproblem.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!